Mineralien: Auf die Menge kommt es an

Dez 27, 2020 | Biologie & Physiologie, Mineralien-Spurenelemente

Was ist der Unterschied zwischen Mengenmineralien, Spurenelementen und Ultraspurenelementen?

Mengenmineralien

Bei Mengenelementen sind im Körper mindestens 50 mg pro 1 kg Körpergewicht vorhanden. Zu den Mengenelementen gehören Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor.

Spurenelemente:

müssen in “kleinen Spuren”, also in kleinen Mengen über die Nahrung aufgenommen werden, um ein einwandfreies Funktionieren unseres komplexen Stoffwechsels zu ermöglichen.
Spurenelemente kommen in Konzentrationen von <100 ppm bzw. 100 µg/kg oder 0,01 % Gewichtsanteil im Organismus vor. Zu den essentiellen Spurenelementen zählen Eisen, Jod, Chrom, Kupfer, Zink und Selen.

Ultraspurenelemente

kommen in noch viel kleineren Mengen als Spurenelemente vor, sind jedoch für unseren Stoffwechsel ebenso lebensnotwendig:
Ultraspurenelemente kommen in Konzentrationen von kleiner 1 ppm = 1 µg/g oder 0,0001 % Gewichtsanteil im Organismus vor. Zu den Ultraspurenelementen gehören Cobalt, Lithium, Strontium, Bor und Antimon.